KLINIKKÜHLUNG WIRD INN-TERESSANT

Ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Und der kommt zunächst gar nicht so spektakulär daher: Man sieht fast nichts, hört nichts, riecht nichts. Doch das Projekt hat es in sich:

 

Die regenerative Versorgung des RoMed-Klinikums Rosenheim mit Kälte aus dem Innwasser. Diese außergewöhnliche Idee wird 2012 geboren bei unserer Projekt-Zielplanung. Und in die Tat umgesetzt. Weil uns unser langjähriger Kunde vertraut, dass wir nicht nur hoch innovative Konzepte können, sondern ebenso stark in der Umsetzung sind. Mit großem Erfolg. Und bundesweitem Leuchtturm-Charakter: Bayerischer Ingenieurpreis, Deutscher Kältepreis, ezro Energiezukunftspreis. Und einem der schönsten Momente, als Klinik-Geschäftsführer Christian Mauritz die Technikbrücke über den Hammerbach nach unserem Projektleiter „von Schneyder-Brücke“ tauft.

 

CO2-minimierte regenerative Versorgung vereint mit Kälte von hoher wirtschaftlicher Attraktivität. Das spart dem Kunden richtig Geld im Gegensatz zur konventionellen Kälteversorgung. Und ohne teure Provisorien, Sondermaßnahmen oder verlorenen Kosten. Die Anbindung von weiteren oder neuen Gebäuden kann ebenso kosteneffizient und schrittweise erfolgen. Unser hier gewonnenes Know-how wird mittlerweile auch in Bozen und Brixen angewandt. So macht „Energie effizient einsetzen“ richtig Freude: Innovativ und langfristig Ressourcen schonen, Kosten senken und Wirtschaftlichkeit steigern. Zum Vorteil der Marktfähigkeit des Kunden.